30.09.16 – Hektisches Werkeln im Pferdestall

O.K. – dass ich mal eben einen kompletten Tag verdrängt hab und es tatsächlich auch nach einer weiteren Prüfung des Kalender heute Freitag ist .. muss halt sehr zackig gearbeitet werden. Damit die Gräfin nicht aus dem Bett fällt hab ich erst die leisen Sachen morgens um 6:30 Uhr gemacht. So Dinge wie aufräumen draußen rund ums Haus, Werkzeug wegsperren usw. und sauber machen, Kühlschrank leeren und packen und Müll zusammensammeln zum Transport (weil wir ja noch keine Mülltonne haben) – Puh – Muss ich wirklich noch Arbeiten? Das reicht schon fast wieder.

Ausgangslage - eine Wand zu viel weg soz.
Ausgangslage – eine Wand zu viel weg soz.

Aber gut, Holz ist da, Wetter passt, Werkzeug schnell wieder bereitgelegt und ohne mich zu sehr loben zu wollen, der Ablauf ist gut organisiert schon. Kreissäge und Hobel rechts, Meterstab und Winkel links. Davor ein Brett als Unterlage zum Schneiden und los gehts. Alle 5 Minuten sind 2 Bretter an der Wand montiert.

Zwischendurch muss ich leider noch einen Balken besorgen bei meinem Lieblings-Holzdealer „Hoya Holz“. Falls mal einer auch was braucht, hier die Adresse: http://www.hoyaholzhandel.de/home.html

Der hat ausgedient
Das gute Stück ist aber ENDS gut verschraubt mit dem Eichenständer!

Die anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten sprachlicher und grundlagenmäßiger Art (dicke Bretter sind halt in OBB immer noch 40 mm und nicht 24 mm ;)) sind auch schon fast ein wenig überwunden. Ich bekomme in etwa gleich das was ich will. Heute wäre es ein 120 x 80 Riegel gewesen mit 4 m Länge. Da war aber nur ein KVH 120 x 60 5 m. Das war bestimmt wieder so ein Test! Als wenn nicht jeder erfahrene Bauherr weiß was KVH ist… also ich natürlich schon weil wir ja den Tobi in der Familie haben und der schmeißt auch immer mit Konstruktion-Voll-Holz um sich. Da soll einer sagen so ein Blog bildet nicht.

Mit dem feinen KVH im Anhänger düse ich schnurstracks heim, oder fast zumindest. Benzle hat Durst – schon wieder – und bevor ich zwar alles hab was ich brauch, aber dann den Anhänger selber nach Diensthop schieben muss… Tankstop. Das mit den Verständigungsproblemen holt mich immer wieder ein hier oben, komisch.

Mit Druck und einer guten Portion Eile hab ich dann doch noch alles soweit fertig gebracht dass die Pferde einziehen können.

Hoffentlich bekommt der Lennart noch ein passendes Schwimmventil für die Balltränke. Außerdem will er morgen mal zu schwerem Gerät greifen und die recht ansehnliche Menge an Stauten die Tobi und ich umgemetzgert haben, weghechseln. Bissl planieren und radladern macht er auch. Und weil er ja eh schon mal dran ist, setzt er mir hoffentlich auch vier Eichenpfosten um.

So einen Lennart in der Nachbarschaft braucht mann einfach hier oben – dankeschön. 🙂

20160930_113058So, wer hat an der Uhr gedreht, ja es ist wirklich schon so spät.
Die Arbeitswoche ist vorbei. Bis Mitte Oktober kann sich der Hof nochmal von den Arbeiten erholen, dann wird es ernst weil dann Andrea, die Pferde und ich einziehen. :o)

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.