18.02.17 – Pause am Bau ? – nicht bei mir !

Während wir warten dass der Beton angezogen hat und fest genug ist, suche und finde ich (immer irgendwie!) eine Arbeit.

Der Container vor dem Haus an den sich schon die ganze Nachbarschaft, uns eingeschlossen, gewöhnt hat, ist weg. Im Container war sortenrein und akribisch von mir bewacht, nur „normaler“ Bauschutt. Alles was da sonst so an bösem Porenbeton oder anderen verunreinigten Bauabfällen rein gelangt war, hab ich rausgefischt und separat gelagert.
Dieses Zwischenlager – keine ausrangierten Reaktor-Brennstäbe dabei, also keine Sorge – löse ich heute auf.

Das Ding hinten am Backhaus ist auch kein Brennstab… sondern der alte Tank aus dem Bad im EG. Heute bin ich grade nicht so sicher ob ich den wirklich zum Grill umbauen kann mal. Das scheint mir, wegen der nennenswert dicken Metallwand, doch eine rechte Schinderei zu werden. Naja, sehen wir ja dann und bis dahin liegt er erstmal weiter gut da rum.

Beim Blick in die Runde gibt es auch noch ein wenig was anderes zu sehen:

Nachdem der erstaunlich schwere Sack auch im Hänger verschwunden ist gehts los nach Hoya zum Sammelplatz. Die kennen „den Bayern“ schon mittlerweile und ich glaub ich habe jedem der Angestellten dort schon meine halbe Lebensgeschichte erzählen müssen.

Mit dem leeren Hänger geht es gleich weiter zum Thies+Co, dem Baustoffhändler in Hoya. Von da kommt fast alles was wir so am Hof verbauen grade und heute ein Ladung OSB Platten.

Die Platten werden auch gleich zum Herrichten der kleinen Sattelkammer am Stall gebraucht. Die alten Lehmwände sind zwar noch recht brauchbar, aber eine Sattelkammer muss rundum geschlossen und absperrbar sein. Darum ist da einiges zu machen und zu verkleiden. Gesagt, getan, gefreut.

Zwei Tage später hab ich noch einige Sattelhalter und die Trensenhaken montiert. Den Ausflug zum Krämer erspar ich Euch. Es reicht wenn ich dabei sein musste und nach 45 Minuten, 8 Sattelhalter, 12 Trensenhalter und 500m Elektroseil um über 100,- € ärmer wieder raus gekommen bin. :o/
Ein Bild von der fertigen Sattelkammer poste ich später noch bestimmt.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.